Gute Kommunikation: Eine Stimmungsfrage (Teil 3)

Gute Kommunikation: Eine Stimmungsfrage (Teil 3)

Nachdem in Teil 1 und Teil 2 die Voraussetzungen guter Kommunikation eingehend erörtert wurden, geht es jetzt um professionelle Kommunikationsmethoden im engeren Sinn. Diese umfassen 2 methodische Perspektiven: „Empathisches Pacing“ und „Lösungsorientierte Suggestion“. Die dazugehörigen Einzeltechniken umfassen zum einen „Gespräche führen über Fragen“ (z. B. hypothetische, zirkuläre, Skalierungsfragen), zum anderen „Gespräche führen über Formulierungen“ (z. B. Paraphrasieren, Relativieren, Spiegeln). Es gelten dabei die Grundsätze: „Wer fragt, der führt“, und „Wer gut antworten will, muss zuerst aktiv zuhören“. Die Techniken wirken authentisch, wenn sie auf den entsprechenden, in Teil 2 geschilderten Haltungen basieren.

Scroll to Top